Künstler*in

Monika Rinck

post-westfaelische-literatur_monika-rinck_-ute-rinck
© Ute Rinck

Monika Rinck lebt und arbeitet in Berlin und Wien. Sie übersetzt mit Orsolya Kalász aus dem Ungarischen, kooperiert mit Musiker*innen und lehrt am Institut für Sprachkunst der Universität für Angewandte Kunst in Wien.

Im Jahr 2019 erschienen ALLE TÜREN (Gedichte) bei kookbooks, CHAMPAGNER FÜR DIE PFERDE (Lesebuch) im Fischer Verlag, WIRKSAME FIKTIONEN (Vorlesungen) im Wallstein Verlag, 2020 folgte Heida! Heida! He! Sadismus von irgend etwas Modernem und ich und Lärm! Fernando Pessoas sensationistischer Ingenieur Álvaro de Campos, in der Reihe Zwiesprachen. 2020 hielt sie die Frankfurter Poetikvorlesungen unter dem Titel: Vorhersagen. Poesie und Prognose.
Derzeit befasst sie sich mit der Kulturgeschichte des Schwimmens, Fragen des öffentlichen Raumes und der plumpen Praxis darstellenden Erkennens.

Veranstaltungen mit Monika Rinck