Kalender

Droste Lab: Familie #1

Grafik Droste Lab. mitmachen! mitgestalten! Museum verändern!

Im Droste Lab erfinden wir unsere Museen neu.

Wir bekommen Inputs von Menschen aus Kunst und Wissenschaft. Gemeinsam sprechen wir über verschiedene Perspektiven: Wie wollen wir Burg Hülshoff und Haus Rüschhaus in den kommenden Jahren verändern? Was soll bleiben? Wie wollen wir uns der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff nähern? Und welche Geschichten sind uns wichtig?

In den letzten beiden Ausgaben des Droste Lab kümmern wir uns um das Thema »Familie«. Im Oktober fragen wir uns: Welche Rolle kann Fürsorge in einem neuen Museum spielen? Die Publizistin Kübra Gümüşay teilt mit uns Gedanken aus ihrem Buch Sprache und Sein. Unter anderem versteht sie Sprache als großes Museum, in dem wir aufeinandertreffen. Und die Literaturwissenschaftlerin Urte Stobbe verknüpft die Dichterin Droste-Hülshoff, Natur und Care für uns. Mitsprechen ist wie immer mehr als erwünscht!

mit
Kübra Gümüşay, Urte Stobbe

Szenografie:
Minh Duc Pham

Hinweis

Das Droste Lab dauert ca. 1,5 Stunden.
Die Veranstaltung wird gefilmt und zeitnah auf der Digitalen Burg veröffentlicht, inklusive einer Untertitelung mit Einfacher Sprache.

Anmeldung
Die Zahl der Teilnehmer*innen ist begrenzt. Daher bitten wir vorab um eine Anmeldung per E-Mail an ticketing@burg-huelshoff.de.

Nächster Termin
17. November

Förderer
Partner

Die Reihe Droste Lab ist Teil des Projekts Mit den Gespenstern leben (haunting|heritage).
Mit den Gespenstern leben (haunting|heritage) wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW im im Programm »Regionales Kultur Programm NRW«, die Commerzbank-Stiftung und die Kunststiftung NRW.

Präsentiert von taz und kultur.west.