Künstler*in

Tine Rahel Völcker

trv_cocoon_media
© cocoon media

Tine Rahel Völcker ist Autorin von Theaterstücken, Hörspielen und Prosa. Ihre Theaterstücke wurden u.a. am Wiener Schauspielhaus, am Nationaltheater Weimar, dem Maxim Gorki Theater Berlin und am Düsseldorfer Schauspielhaus aufgeführt. 2020 erschien ihr Prosadebüt Chantal Akermans Verschwinden. Darauf folgte der von ihr herausgegebene Band Frauen der Unterwelt. Queerfeministische Antworten auf Psychiatriegewalt, Sexismus und Ableismus, der die Geschichten von sieben Frauen und Mädchen erzählt, die für verrückt erklärt und im Rahmen der NS-»Euthanasie« ermordet wurden. Zuletzt erschien ihr Essay Vom Hindukusch bis Buchenwald. Suhrabs Flucht und das Ende der Menschenrechte in Europa. Ihre Arbeiten thematisieren häufig die Folgen der nationalsozialistischen Verbrechen und suchen Wege über Gewalt zu sprechen, ohne sie zu reproduzieren.