Logo Center for Literature
Projekt

Queer Country

cfl_queercountry_lennart.lofink-014

Ein performativer Streifzug durch den Burgpark von Hülshoff: kleine Vorträge, Kopfhörergeschichten, Tee-Zeremonien, Meditationen, Führungen durchs Gehölz und ein Konzert auf der Nacktliegewiese.

Und alle drehen sich um eins: Ist queeres Begehren auf dem Land anders als in der Stadt? Was weiß das Land über die tausend anderen Geschlechter neben Mann und Frau? Finden diese Geschichten einen Platz im kollektiven Gedächtnis? Und wer könnte sie schreiben?

Lasst uns cruisen im Wäldchen, unserem Burghain. Begeben wir uns in die groben Hände der sanften Cruising-Guides Thomas Bartling und David Kilinç. Auf dem Weg: Miniaturen aus Text. Von Jean Genet, über Hubert Fichte bis zu Ronya Othmann, Daniel Sauermilch und Tucké Royale, mit Kopfhörerspuren von Micha Kranixfeld.

Wem gehört das Land?

This is a text-based cruising stroll through the castle park: short speeches, stories told over headphones, tea ceremonies, meditations, tours through the woods and a concert on the nude sunbathing lawn. With texts from various sources, including Genet and Hubert, answers are sought for the question of what queer life in the countryside can be like - and how we archive stories like this.


Queeres Land/Queer Country ist eine Produktion von Burg Hülshoff – Center for Literature.

Beteiligte Künstler*innen

Tucké Royale, Ronya Othmann, Micha Kranixfeld (Syndikat Gefährliche Liebschaften), Thomas Bartling, David Kilinc