Natur am Bau

Form Follows Friction – Tobias Yves Zintel

Vorschaubild des Videos

Form Follows Energy ist ein Experiment zwischen Literatur und visueller Kunst. Der Videokünstler Tobias Yves Zintel und fünf Autor*innen erforschen gemeinsam die Möglichkeit alternativer Zukünfte auf diesem bedrohten Planeten. Heraus kommt eine performative Licht- und Videoinstallation in der Natur.

In produktiver Reibung mit dem Roman The Shape Of Things To Come des Science-Fiction-Pioniers H. G. Wells haben Hamed Abboud, María Cecilia Barbetta, Ann Cotten, Eiríkur Örn Norðdahl und Yoko Tawada fünf völlig unterschiedliche Texte vorgelegt. Sie benutzen den Wells’schen Text nicht als Folie. Sie transformieren ihn in eine Gebrauchsanweisung für neue Texte.

Und schon sind wir mitten im Thema: Denn wenn Sie die Maße eines Autos nehmen und verkleinern, kommen Sie direkt auf die Konstruktionspläne der Ingenieure. So weit, so einfach. Doch die Welt, in der wir leben, folgt keinem Konstruktionsplan, folgt keinem architektonischen Entwurf. Diese Welt fußt auf konkretem Leben, und dieses Leben schreibt sich selbst in einem eigenen Code, der durch verschiedene Auslöser und Umwelten und durch den Zufall bestimmt ist. Können wir diesen Code lesen? Ihn schreiben? Wie schreiben wir die Zukunft des Planeten? Form Follows Energy erkundet mit Poesie, Bild, Licht, Pflanzen die täglichen Zerrüttungen, erkundet, wie Menschen und andere Spezies in unserem ökologischen Habitat aufeinander angewiesen sind – und entwickelt alternative Erzählungen. Denn wie, ja, wie wollen wir unsere Koexistenz auf der Erde heute und überübermorgen organisieren?

Text: Hamed Abboud, Maria Cecilia Barbetta, Ann Cotten, Erikur Örn Norðdahl, Yoko Tadawa
Performance: Juno Meinecke, Lulo Obermayer, Janet Rothe, Rasmus Slätis, Simo Vassinen
Musik: Mia Mianze, Daniel Murena