Logo Center for Literature
Veranstaltung

WORLD WIDE WORLD #3: protest possible – ein Protestlieder-Projekt von The Dorf

Fokus World Wide World

09. Dezember 2020 – 20:00 Uhr

In einem Liederzyklus geht der Musiker Jan Klare der Frage nach, was Protest heute heißt. Dabei sind vier Autor*innen und acht Lieder. Und Klares Big Band The Dorf.

mit
Lisa Danulat
Natascha Gangl
Wolf Kampmann
Jan Klare
Jörn Klare
The Dorf

Wie und für was will man in den 10er oder 20er Jahren des 21. Jahrhunderts kämpfen, wenn man schon bei simpelsten Beschwerden in einer Telefon-Warteschleife an einer Computerstimme verzweifelt? Für die Gleichberechtigung von Robotern; – gegen die Unterscheidung der Geschlechter?
Mit welchen Argumenten lehnen wir uns gegen Amazon auf - was bleibt von sogenannten »Klassikern« wenn »Gedächtnis« durch »Speicher« ersetzt wird? Und was bedeutet es, wenn der Anspruch auf Protest vom rechten Rand der Gesellschaft okkupiert wird?
Auf solchen Fragen basiert der Liederzyklus protest possible - mit Texten von Lisa Danulat, Wolf Kampmann, Natascha Gangl und Jörn Klare und in acht Liedern, musikalisch umgesetzt von der Großband The Dorf um Jan Klare.
Nachdem das Konzert im Mai dem Lockdown zum Opfer fiel, freuen wir uns umso mehr auf diesen wilden Musik-Text-Ritt.
Mit protest possible beenden wir unsere 2020er- Reihe WORLD WIDE WORLD zu Pop und Politik.

Over the course of a cycle of songs, the musician Jan Klare asks the question of what protest means today. He’ll have four authors and eight songs to do so. And, of course, the big band The Dorf. The last part of our series World Wide World examining pop and politics.


protest possible ist eine Produktion von Theater im Pumpenhaus Münster in Kooperation mit dem Center for Literature. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und die Kunststiftung NRW.