Logo Center for Literature
Veranstaltung

Big in Japan Cover Me #3

Fokus World Wide Web

11. Juni 2021

nadine-finsterbusch-ii-by-johannes-r.gruber.jpg
Nadine Finsterbusch © Johannes R. Gruber
CfL digital

»Big in Japan«: Eine sprachliche Wendung, die zwischen Größe und Größenwahnsinn oszilliert und den Blick in eine vermeintliche Ferne schweifen lässt. Doch was bedeutet es »big in Japan« zu sein; oder anders:

Wo schauen wir hin, wenn wir uns woanders imaginieren?
Im dritten Teil der digitalen Serie Cover Me widmen sich die Musikerin Nadine Finsterbusch und der Schriftsteller Ralph Tharayil dem Song Big in Japan der Band Alphaville.
Das 1984 erschienene Lied handelt vom wahnhaften Drogenrausch eines Pärchens, das sich vorstellt, im fernen Japan groß herausgekommen zu sein. Nach Japan haben es Alphaville zwar nicht geschafft, aber in die amerikanischen Billboard-Charts – wo sie Frankie Goes to Hollywood mit Relax! von der Nummer 1 stießen.

Von und mit:
Nadine Finsterbusch
und Ralph Tharayil

ralph-tharayil-2020-c_sergen-yener-600x871-q92
Ralph Tharayil © Sergen Yener

In the third part of the digital series Cover Me, the musician Nadine Finsterbusch and the writer Ralph Tharayil dedicate themselves to the song Big in Japan by the Münster band Alphaville. This song, released in 1984, deals with the delusional drug-induced madness of a couple who imagines that they have made it big in far-off Japan. Alphaville may not have made it to Japan, but it did make it onto the Billboard Charts in the United States of America, where they bumped Frankie Goes to Hollywood and Relax! from the number 1 spot.