Logo Center for Literature

Edgar Wallace: Das Volk mit der Maske

Ab Ende der 1950er Jahre klingeln die westdeutschen Kinokassen alle paar Monate besonders laut und heftig. Die Kriminalroman des englischen Schriftstellers Edgar Wallace laufen hier als Filmversionen. Der erste Teil der Wallace-Filmserie, die Krimi und Horror mixt, heißt Der Frosch mit der Maske und erscheint 1959. Es folgen 37 weitere Verfilmungen bis 1972. Dreizehn Jahre lang ziehen sie das Publikum in ihren Bann.
Doch die Filme wiederholten Normen und Muster, die noch aus der Zeit des Nationalsozialismus stammten. Können wir heute, in der Zeit eines drohenden Neofaschismus, etwas über uns selbst lernen, indem wir diese Filme rekapitulieren?

Trailer

trailer

Im Herbst 2021 bringen wir mit Edgar Wallace: Das Volk mit der Maske eine Tour über das Gelände der Burg zu Euch, die zum Filmset für einen neuen Wallace-Streifen wird. Text von Jörg Albrecht, Lisa Danulat und Özlem Özgül Dündar begleiten uns dann. Als kleiner Vorgeschmack hier ein Trailer der Videokünstler*innen Philipp Wachowitz und Alina Schäfer.

 

»Hallo! Hier spricht Edgar Wallace«

Storyboards

Zu den Texten der Autor*innen Jörg Albrecht, Lisa Danulat und Özlem Özgül Dündar hat der fabulöse Michael Graessner in unserer pandemiebedingten Online-Werkstatt zum Projekt Storyboards erstellt, die wir hier mit euch teilen.

Virtuelle Ausstellung

Studierende der WWU Münster (M.A. Kulturpoetik) haben gemeinsam im Seminar von Prof. Dr. Andreas Blödorn eine virtuelle Ausstellung entwickelt: Edgar Wallace - ›German Grusel‹: Zwischen Popkultur und Sittengemälde der 60er Jahre. [Ein kritischer Blick auf Deutschlands längste Kinofilmreihe].
Sie umfasst drei Kapitel: 1. Genre und Serialität, 2. Raum & Gesellschaft und 3. Sexualität & Gewalt.

Das E-Journal in der Lehrstuhl-Reihe PARADIGMA

Parallel zur virtuellen Ausstellung gibt es ein Begleitheft als Sonderband des E-Journals PARADIGMA des Germanistischen Instituts geben, den wir hier mit Freude verlinken.