Logo Center for Literature
Hero image

Wiedereröffnung Haus Rüschhaus: Ein digitaler Rundgang im Droste-Museum

01.08.2020

Nachdem wir das Droste-Museum im Haus Rüschhaus in Münster-Nienberge im März aufgrund von Covid-19 schließen musste, können wir es nun wieder öffnen – mit einem digitalen Rundgang.

Ab dem 01. August könnt ihr unser barockes Kleinod Haus Rüschhaus, in dem die Dichterin und Komponistin Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) seit ihrem 29. Lebensjahr wohnte und schrieb, virtuell betreten. Vor Ort am Haus Rüschhaus könnt ihr mit VR-Brillen einen Blick in die Innenräume des Hauses werfen und erhaltet über eine Audiospur Informationen zur historischen Genese des Ortes und zum Leben Annette von Drostes.

Dabei könnt ihr euch mit der VR-Brille im Radius von 360° drehen und euch so in der historischen Küche oder im Gartensaal umschauen, als wäret ihr selbst im Raum. Die Aufnahmen bilden die Räume vollständig ab und erzeugen die Illusion, selbst in diesen Räumen zu stehen. Bei Rückfragen und in der Anwendung supporten euch unsere Gästeführer*innen vor Ort.

Möglich wird diese virtuelle Öffnung durch Gelder des Bundes: Die Wiedereröffnung des Droste-Museums wird gefördert im Programm NEUSTART der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Möglich wurde dies darüber hinaus durch eine Projektförderung der LWL-Kulturstiftung.

Der Eintritt für den virtuellen Rundgang durch das Haus Rüschhaus beträgt 3,00€, ermäßigt 2,50€. Die Saison endet am 31. Oktober. Derzeit gelten verkürzte Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag von 12 bis 17 Uhr.
Das Hygiene-Konzept vor Ort ist zu beachten. Aufgrund der Abstandsregeln kann es zu einer Wartezeit kommen, die im geöffneten Park im Haus Rüschhaus angenehm überbrückt werden kann. Mehr Infos findet ihr hier.

ab dem 01. August 2020
Haus Rüschhaus
Am Rüschhaus 81
48161 Münster

Das Haus Rüschhaus ist erreichbar mit der Buslinie 5 und der Nachtbuslinie N85 von Münster Hauptbahnhof, Haltestelle Haus Rüschhaus.

Die Wiedereröffnung des Droste-Museums und die digitalen Formate werden gefördert im Programm NEUSTART der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die LWL-Kulturstiftung.

bvs_logorapport_screen_footer_zentriert
lwl_kulturstiftung_logo_sw-1115x461-q92