Konferenz

Phantom Homeland

cfl-denkfabrik-banner1
Online event

A think tank on global homelands

Zum dritten Mal lädt das Center for Literature zu einer Denkfabrik ein, einer besonderen Art von Konferenz. Unter dem Titel Phantom Homeland diskutieren starke Denker*innen aus Literatur und anderen Künsten, aus Wissenschaft, Heimatverbänden und Interkultur, was Zuhause und Herkunft heute bedeuten.
Denn auch wenn das deutsche Wort im Duden nur in der Einzahl vorhanden ist, sollten wir inzwischen wohl eher von den vielen Heimaten sprechen. Immer mehr Menschen pendeln und haben (gefühlt oder real) mehr als ein Zuhause. Immer mehr weltweit sind auf der Flucht. Und immer mehr benutzen das World Wide Web, das ein Ort über allen Orten ist.

In der Pandemie wiederum sind wir alle in unserem Bewegungsradius eingeschränkt und sitzen mehr daheim als je zuvor. Doch wird das Heim dadurch mehr zur Heimat, oder fehlt erst recht etwas? In der Denkfabrik mischen sich Gespräche, Performances und kleine Vorträge.

Opening Phantomlandschaften with:
Trisha Low (Key Note Speaker)
ALOK
Jan Brandt & Stefanie de Velasco
Dr. Silke Eilers (Westfälischer Heimatbund)

Digital scenography and concert by:
Anna Kohlweis / Squalloscope

Moderation
Susan Djahangard

As well as dialogues, lectures and performances with:
Travis Alabanza
Cihan Acar
Dieu Hao Do
Andy the Doorbum
Kübra Gümüşay
Olivia Hyunsin Kim
Johanna-Yasirra Kluhs
Michikazu Matsune
Mette Moestrup
Nástio Mosquito
Johannes Müller
Jannis Panagiotidis
Ian Purnell
Philine Rinnert
Mithu M. Sanyal
Daniel Schreiber
Shumona Sinha
Senthuran Varatharajah
Shlomi Moto Wagner
Sivan Ben Yishai / SIVI WONDER
Mustafa Zekirov

Phantomlandschaften

17 Uhr:
Begrüßung
Jörg Albrecht & Susan Djahangard

Grußwort
Matthias Löb (Landesdirektor LWL, Kuratoriumsvorsitzender Droste-Stiftung)

Eröffnungsstatement
Silke Eilers (Westfälischer Heimatbund)

Is
Performance
ALOK

Cleaving the Air: on virtuality and the meatspace of homeland
Key Note Lecture
Trisha Low

Phantom Love Letters
Doppellesung | Film
Jan Brandt & Stefanie de Velasco

Gespräch mit
Jan Brandt, Trisha Low & Stefanie de Velasco

Digitale Szenografie
Anna Kohlweis

Zwiegespräche in Zwischensprachen

11 Uhr
Diaspora
Dieu Hao Do & Jannis Panagiotidis

Heimat und Gewalt
Cihan Acar, Kübra Gümüşay & Mithu Sanyal

15 Uhr
Heimat und andere Gespenster
Daniel Schreiber & Senthuran Varatharajah

Innehalten (Zwischensprachen)
Jörg Albrecht, Johanna- Yasirra Kluhs und Mustafa Zekirov – in Gedenken an Marcel Courthiade

19 Uhr
The past is a foreign country
Michikazu Matsune & JunYang
& anschließendes Gespräch

Konzert
Squalloscope & Andy the Doorbum

Verlorene Illusionen, gefundenen Phantome

11 Uhr
Geographies
Olivia Hyunsin Kim, Ian Purnell & Shumona Sinha

Nothing will be archived oder
Die Herrin der Welt
Stummfilm mit Musik von Paul Frick
von Johannes Müller | Philine Rinnert

15 Uhr
Archives and Volcanoes
Johannes Müller, Philine Rinnert & Shlomi Moto Wagner

Globales Home Office – Internationale Kunstproduktion in pandemischen Zeiten
Talk mit
Kira Kirsch (brut Wien), Jasmin Maghames (Ringlokschuppen Ruhr) & Jörg Albrecht (CfL)

19 Uhr
Alone Together:
ALOK in Conversation with Travis Alabanza

The Phantom »Potato« Homeland Show
Mette Moestrup & Nástio Mosquito

DJ-Set
SIVI WONDER

Note

The event will take place digitally.
www.burg-huelshoff.de

For questions about the event and ticketing, please contact ticketing@burg-huelshoff.de.

Förderer
Kooperationspartner

Die Denkfabrik Phantom Homeland wird gefördert im Rahmen von #TakeNote durch den Fonds Darstellende Künste aus Mitteln des Programms NEUSTART KULTUR der BKM.
Das Projekt Phantomlandschaften zur Eröffnung der Denkfabrik wird gefördert im Programm »Und seitab liegt die Stadt« - ein Projekt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (Förderprogramm »Kultur in ländlichen Räumen«) und des Literarischen Colloquiums Berlin.
In Kooperation mit der Studiobühne der WWU Münster und dem Westfälischen Heimatbund.