Logo Center for Literature
Künstler*in

Robert Montgomery

portrait-of-robert-montgomery-by-brian-daily.jpg
© Brian Daily

Robert Montgomery (*1972 in Chapelhall, Schottland) lebt und arbeitet in London.

Robert Montgomery folgt einer Tradition der Konzeptkunst und zeichnet sich dadurch aus, dass er eine poetische Stimme in den Diskurs der Textkunst einbringt. Montgomery schafft Plakatgedichte, Lichtstücke, Feuergedichte, Holzschnitte und Aquarelle. Er war der britische Künstler, der für die Kochi-Muziris Biennale 2012, die erste Biennale in Indien, ausgewählt wurde. Montgomery hatte Einzelausstellungen an Veranstaltungsorten in Europa und Asien, darunter große Lichtinstallationen im Freien auf dem Gelände des alten US-Luftwaffenstützpunktes Tempelhof. Die erste Monografie seiner Arbeit wurde 2015 bei Distanz, Berlin, veröffentlicht.

 

»To encounter the work of Robert Montgomery is to make a tender encounter whose tenderness is enhanced by the public, communal quality of his work. To encounter his work is to have your body filled with a sad thunder and your head filled with a sad light. He is a complete artist and works in language, light, paper, space. He engages completely with the urban world with a translucent poetry. His work arrives at us through a kind of lucid social violence. No one has blended language, form and light in such a direct way.«

— Dane Weatherman. Black & Blue Journal