Veranstaltung

Vor dem Fest: Gegen die Welt

Stadt/Land im Fluss, Dark Magic

26. Oktober 2018 – 19:30 Uhr
27. Oktober 2018 – 19:30 Uhr

img_7643.jpg

Nicht nur in den derzeitigen Wahlergebnissen scheint das Land gegenüber dem urbanen Raum zunehmend zum Rätsel zu werden.

Auf Burg Hülshoff – kurz vor der Stadt, aber doch schon auf dem Land – treffen zwei Texte über das Dorf aufeinander. Es sind auch noch zwei der wichtigsten Romane der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur: Saša Stanišics Vor dem Fest und Jan Brandts Gegen die Welt.

Im Double Feature werden die beiden Schriftsteller zu Performern ihrer eigenen Texte. Schützenfesthilfe kommt von drei weiteren Künstler*innen: der Bühnenbildnerin Philine Rinnert, dem Video Artist Ian Purnell, dem Musiker Tim Gorinski. Und vom Münsteraner Chor Die Untertanen! Gemeinsam machen sie Hülshoff zu begehbaren Versionen der beiden Romane.

Im ersten Teil des Doppelabends porträtiert Jan Brandt den Protagonisten seines Romans, Daniel Kuper, selbst, der zwischen die Fronten von Nazis und Aliens gerät. Gegen die Welt schildert die Rebellion Kupers gegen eine Dorfgemeinschaft in Ostfriesland unter Rückgriff auf Fantasy- und Science Fiction-Motive und Heavy Metal. Ian Purnell und Tim Gorinski bauen Brandt und seine Hauptfigur in ein multimediales Setting ein: Zwischen Filmbildern und Hörspiel erfahren wir die geballten Machtstrukturen eines westdeutschen Dorfes in den frühen 90ern.

Der zweite Teil des Abends gehört Vor dem Fest: Saša Stanišic liest selbst den Chor der brandenburgischen Dorfgemeinschaft, aus dessen Perspektive sein Roman erzählt ist. Durch historische Tiefen, Sprachen, Ankedoten bohrt sich sein polyphones „Wir“ – unterstützt durch den Gesang der Untertanen. Es wird gegessen, getrunken, gelauscht. Und der Raum drumherum – von Philine Rinnert mit leichten Eingriffen verändert – tut sein übriges, um uns zu einer Dorfgemeinschaft werden zu lassen.

In VOR DEM FEST: GEGEN DIE WELT vermessen die Autoren und ihre künstlerischen Kolleg*innen das Dorf – zwischen Text, Bild, Musik und Raum, zwischen Stranger Things in Ostfriesland und barocken Legenden in Brandenburg. Wie bestimmen dort die Generationskonflikte (auch wenn sie ausbleiben) das Leben? Wie sehen Freund- und Feindschaften aus? Wie greifen absichtlich Vergessenes und erfunden Erinnertes ineinander? Wie bestimmen sie den ländlichen Raum – der am Ende doch über all das hinausgeht?


VOR DEM FEST: GEGEN DIE WELT ist eine Produktion von Burg Hülshoff – Center for Literature, in Kooperation mit der Filmwerkstatt Münster und dem Chor Die Untertanen.