Veranstaltung

Requiem für Solisten

26. August 2018 – 11:00 Uhr

come-cross-me.jpg

Die eine stammt aus dem globalen Norden, der andere aus dem Süden. Beide malen mit Worten gewaltige Tableaus. Beide setzen ihre Stimmen
als Instrumente in ihren Auftritten ein.

Fiston Mwanza Mujila liest aus seinem hochmusikalischen Roman Tram 83. Die Schicksale des Protagonisten Requiem und der anderen mischen sich mit Fetzen aus der urbanen Wirklichkeit eines afrikanischen Staates, darunter Jazz-Musik. Begleitet wird der Gesang des Autors vom Saxofonisten Patrick Dunst. Mwanza Mujila liest auf Deutsch und Französisch (mit Übertiteln).

Cia Rinne präsentiert ihre Sounds for Soloists. In mindestens drei Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch) mäandert ihre Stimme – live wie aufgenommen – durch den Raum. Was entsteht, ist kein babylonisches Wirrwarr. Rinne erfindet leichtfüßig eine Zwischensprache.

Two writers, one from the global North, one from the south, experiment with music and their voices. Fiston Mwanza Mujila performs texts from his powerful novel, Cia Rinne her concrete poetry.

(quote :Es gibt Städte, die brauchen keine Literatur. Sie sind Literatur. source: Fiston Mwanza Mujila)


Die Droste-Tage 2018 werden gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und das Droste-Forum e.V. sowie unterstützt durch das Kulturamt der Stadt Münster.