Veranstaltung

Klitorianisches Lesezimmer/ Clitorian Reading Room

Re:Reading Droste, Care, Poetik des Publikums/Poetics of the public

05. Juli 2019 – 17:00 Uhr
07. Juli 2019

Freitag, 05.07.2019, ab 17 Uhr
Samstag, 06.07.2019, ab 14 Uhr
Sonntag, 07.07.2019, ab 12 Uhr

von
Katharina Merten
Thea Reifler

1998 erforschte die Urologin Dr. Helen O’Connell als Erste mittels Magnetresonanztomographie die Nerven der Klitoris. Und die erste 3D-Sonographie der erregten Klitoris wurde erst 2009 von Dr. Odile Buisson und Dr. Pierre Foldès durchgeführt. Sie ist das einzige Organ, das sich in über 5 Millionen Jahren menschlicher Evolution herausgebildet hat und keinem anderen Zweck dient, als zu fühlen.

Katharina Merten und Thea Reifler richten im Haus Rüschhaus ein spekulatives Jugendzimmer der Droste ein. Dieses Zimmer ist der Praxis des klitorianischen Lesens gewidmet. Wie kann eine Klitoris lesen? Wie kann eine Klitoris gelesen werden? Und was ist Kliteratur?

It was 1998 when urologist Dr. Helen O’Connell became the first person to study the nerves of the clitoris via magnetic resonance imaging. The clit is the only organ which function is solely to feel. Katharina Merten and Thea Reifler create a fictitious bedroom of a teenage Annette von Droste-Hülshoff and ask: How can a clitoris be read and what is cliterature?


Das Droste Festival 2019 wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und das Droste-Forum e.V.