Veranstaltung

Flammenwand

Re:Reading Droste, Care, Poetik des Publikums/Poetics of the public

04. Juli 2019 – 19:00 Uhr

mit
Marlene Streeruwitz
Dr. Astrid Herbold

Marlene Streeruwitz ist eine der stärksten Stimmen eines literarisch-intellektuellen Feminismus der Gegenwart. Ihr Werk ringt mit dem gesellschaftspolitischen Zusammenhang von Geschlecht und den Möglichkeiten individueller Lebensgestaltung. In ihrer Youtube-Serie Frag Marlene gibt sie feministische Gebrauchsanleitungen und für den Titel eines ihrer Erzählbände nutzt sie bewusst das Binnen-I: »Das wird mir alles nicht passieren... Wie bleibe ich FeministIn«.

Beim Festival liest sie aus ihrem aktuellen Roman »Flammenwand«, der im eisigen März Stockholms spielt. Als Adele von Einkäufen zurückkehrt, sieht sie ihren Geliebten von weitem das Haus verlassen und geht ihm nach. Je näher sie ihm kommt, desto unsichtbarer wird er. Warum laufen wir immer den gleichen Bildern hinterher? Worauf ist eigentlich Verlass? Durch eine verräterische Liebesgeschichte entfaltet sich hier die Bestandsaufnahme einer Gegenwart in der Krise.

Und über diese Gegenwart spricht Streeruwitz im Anschluss an die Lesung mit der Literaturwissenschaftlerin und Journalistin Dr. Astrid Herbold.

Marlene Streeruwitz is one of the most representative voices of literate feminism at this moment in time. Her oeuvre focusses on the interdependence of sex and the empowerment to create ones life individually. She reads from her brand-new novel Flammenwand, that is set in a bitterly cold March in Stockholm. Adele, the female protagonist, is on her way back home from shopping when she notices her lover leaving home and walking away. She follows him, but the closer she gets, the more invisible he becomes. Which images are we longing for and what can we count on?


Das Droste Festival 2019 wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und das Droste-Forum e.V.