Veranstaltung

Erschlagt die Armen

Re:Reading Droste, Care, Poetik des Publikums/Poetics of the public

07. Juli 2019 – 13:00 Uhr

mit
Shumona Sinha
Lena Müller

Dass Shumona Sinha mit ihrer Veröffentlichung Erschlagt die Armen! ein brisantes Thema anschneidet, lässt sich schon daran erkennen, dass sie ihre Stelle als Dolmetscherin für Asylsuchende bei der französischen Migrationsbehörde verlor.

Die weibliche Protagonistin arbeitet ebenfalls als Dolmetscherin bei der Migrationsbehörde. In poetischen wie wirkmächtigen Bildern wird ihre Abscheu vor den ewig wiederkehrenden Bittstellern um ein neues Leben in Frankreich, dem gelobten Land, dargestellt. Sie fasst den Entschluss, die ständig sich wiederholenden Lügengeschichten der Migranten nicht länger zu unterstützen. »Erschlagt die Armen!« übt damit auch radikal Kritik am Einwanderungssystem Frankreichs.

Die in Kalkutta geborene Autorin lebt in Paris und wurde von Lena Müller ins Deutsche übersetzt. Gemeinsam sprechen die beiden über Müllers Herausforderung der Übersetzung politisch brisanter Begriffe und das Wirkpotenzial dieser feinen und explosiven Anti-Heldin.

Shumona Sinha really made a rrrriot with her novel Erschlagt die Armen!. Since she portrayed the work at a foreigners’ registration office in a very provoking manner, the writer herself lost her job as a translator for asylum seekers. Sinha’s central character describes her disgust and abhorrence for the migrants and their lies to reach France and a wealthy future. We welcome Shumona Sinha and her German translator Lena Müller, who was challenged to find an adequate transformation of Sinha’s language – and the political problems depicted.

 

Ich bin betrunken und inadäquat,
mir egal.
Wenn es dich stört,
kannst du auf der Couch schlafen.

— Barbi Marković

Das Droste Festival 2019 wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und das Droste-Forum e.V.