Veranstaltung

Eine Kulturgeschichte der Vulva

Re:Reading Droste, Care, Poetik des Publikums/Poetics of the public

05. Juli 2019 – 21:00 Uhr

mit
Dr. Mithu Sanyal
Kinga Tóth
Josephine Findeisen

Die Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal initiierte vor einigen Monaten die Petition, das Wort »Schamlippen« im Duden zu ersetzen durch »Vulvalippen«. Denn wieso sollte ein Körperorgan schon durch Sprache mit Scham besetzt sein?

In Sanyals Kulturgeschichte der Vulva ging es auch schon vor der Petition um gesellschaftliche Annahmen und künstlerische Verhandlungen des weiblichen Geschlechts – von der Bibel bis Freud und hin zu popkulturellen Verhandlungen. Wie entstand zum Beispiel der Striptease aus dem Tanz der Salome?

Nach einem Vortrag spricht Sanyal mit Kinga Tóth und Josephine Findeisen, die sich ebenfalls schon viele Jahre mit weiblicher Sexualität und ihrer Darstellungsweisen auseinandersetzen – und im Rahmen des Festivals mit Femness einen Workshop zu (Körper-)Sprache geben.

Mithu Sanyal provides an overview of the cultural history of the vulva from the bible to Freud and all the way to pop cultural appropriations. After a brief presentation she will speak with Kinga Tóth and Josephine Findeisen who themselves have been researching female sexuality and its representation for many years.


Das Droste Festival 2019 wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und das Droste-Forum e.V.