Veranstaltung

Droste Lectures

Re:Reading Droste, Care, Poetik des Publikums/Poetics of the public

03. Juli 2019 – 20:30 Uhr
04. Juli 2019 – 20:30 Uhr

Am 4.7 mit Talk der Lesebürger*innen des CfL im Anschluss!

mit
Institut für chauvinistische Weiterbildung
Squalloscope (Anna Kohlweis)

Das Institut für chauvinistische Weiterbildung ist ein Institut für chauvinistische Weiterbildung. Es wurde 2017 von den Autorinnen Katja Brunner, Daniela Janjić, Gerhild Steinbuch, Darja Stocker und Ivna Žic gegründet und befasst sich mit Versatzstücken patriarchaler Macht.

Im Rahmen der »Droste Lectures« entwickelt das ICW gemeinsam mit der Musikerin und Künstlerin Anna Kohlweis einen begehbaren Feminist Showroom, der, anders als solche Räume auf Messen oder in Geschäften, keine Produkte ausstellt, sondern vielmehr Prozesse und Erlebnisse teilt. Eine »Frau«, schreibt Annette von Droste-Hülshoff, muss mit allen möglichen Unannehmlichkeiten rechnen, wenn sie (künstlerisches) Neuland betreten will. Dieser Art der Zuschreibungen begegnet sie mit einem Aufruf an ihre Kolleginnen, die Wichtigkeit der eigenen Tätigkeiten und deren poetische Verarbeitung anzuerkennen. Es ist das Manifest einer Einzelnen, das das ICW nun kollektiv und vielstimmig weiterschreibt: Für die Relevanz weiblicher* Erfahrungen und die lustvolle Auseinandersetzung damit. Für Solidarität unter Kompliz*innen. Für das Erweitern und Sprengen der Norm. Für Sprachbomben. Für Loslösung und Autonomie.

The institution for chauvinistic qualification was founded in 2017 by the authors Katja Brunner, Daniela Janjić, Gerhild Steinbuch, Darja Stocker und Ivna Žic to deal with fragments of patriarchal power. In the context of the Droste Lectures they have developed a feminist showroom in cooperation with the musician and artist Anna Kohlweis. They perform Droste’s appeal to her female writing colleagues and intellectual friends to acknowledge the importance and the significance of their own work.


Das Droste Festival 2019 wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und das Droste-Forum e.V.