Veranstaltung

Tag der Gärten und Parks 2018

09. Juni 2018 – 11:00 Uhr bis 18:30 Uhr
10. Juni 2018

gartenraum_visual-420x588-q92

Unter dem Motto Gartenraum – Sommertraum öffnen zum siebten Tag der Gärten und Parks am 9. und 10. Juni 2018 zahlreiche grüne Oasen ihre Pforten. Auch die Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung beteiligt sich wieder an der westfalenweiten Initiative und bietet auf Burg Hülshoff ein kostenfreies Programm:

Samstag, 9. Juni

15 Uhr am Rüschhaus: „Als das Wünschen noch geholfen hat…“

Ihre Lieblingstexte, rezitiert und inszeniert von Carolin Wirth und Carsten Bender
Treffpunkt je nach Wetterlage (bitte am Veranstaltungstag entsprechende Informationen vor Ort beachten)
Die Rezitator*innen und Schauspieler*innen Carolin Wirth und Carsten Bender bringen zu Gehör, was Ihnen am besten gefällt! Aus den Einsendungen Ihrer Lieblingstexte entwickeln die Künstler*innen gemeinsam mit dem Droste-Experten Dr. Jochen Grywatsch ein buntes Programm, das die Droste-Texte je in die Nachbarschaft von Komplementärtexten aus der ganzen Literaturgeschichte stellt. – Ein bunt gespannter Bogen, der für Viele etwas bereit hält.

16 Uhr: Gartenführung auf Burg Hülshoff

Treffpunkt: Vorburg
Unsere langjährige Gästeführerin Margit Dohrenbusch begrüßt die Besucher*innen um 16 Uhr an der Vorburg. Es folgt ein Spaziergang über das Gelände. Wissenswertes zur Botanik im Park in Vergangenheit wie Gegenwart kommt genauso zu Sprache wie spannende und kurzweilige Geschichten über Annette von Droste-Hülshoff, die nachweislich viele Stunden im Park verbrachte.

Sonntag, 10. Juni

15 Uhr auf Burg Hülshoff: „Als das Wünschen noch geholfen hat …“

Ihre Lieblingstexte, rezitiert und inszeniert von Carolin Wirth und Carsten Bender
Treffpunkt an der Vorburg
Die Rezitator*innen und Schauspieler*innen Carolin Wirth und Carsten Bender bringen zu Gehör, was Ihnen am besten gefällt! Aus den Einsendungen Ihrer Lieblingstexte entwickeln die Künstler*innen gemeinsam mit dem Droste-Experten Dr. Jochen Grywatsch ein buntes Programm, das die Droste-Texte je in die Nachbarschaft von Komplementärtexten aus der ganzen Literaturgeschichte stellt. – Ein bunt gespannter Bogen, der für Viele etwas bereit hält.

16 Uhr am Rüschhaus: Gartenführung

Treffpunkt am Eingang der Gartenanlage:
Im Rahmen der Gartenführung werden die Besucher*innen durch die großzügig und aufwendig gestaltete Gartenanlage geführt, die der Bauherr des Rüschhauses, Barockbaumeister Johann Conrad Schlaun, seinerzeit anlegte. Neben Wissenswertem zum Garten werden außerdem Informationen über das Leben und Wirken von Annette von Droste-Hülshoff vermittelt. Von 1826 bis zu ihrem Tod im Jahr 1846 lebte und arbeitete die Literatin im Haus Rüschhaus und verfasste hier unter anderem Die Judenbuche, ihr wohl bekanntestes Werk.

Die Parkanlage von Burg Hülshoff, das Café-Restaurant sowie das Droste-Museum sind von 11 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet, die Gartenanlage des Rüschhaus von 11 bis 18 Uhr. Die Besichtigung des Rüschhaus ist im Rahmen öffentlicher Führungen möglich.


Die Veranstaltung ist eine Initiative des Projekts Kultur in Westfalen und des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).