Veranstaltung

Bach und die Sehnsucht nach Italien

Zu Gast im Haus Rüschhaus

19. Januar 2019 – 20:00 Uhr

J.S. Bach wollte eigentlich wie viele seiner Zeitgenossen nach Italien reisen. Leider ist ihm das nie gelungen, aber glücklicherweise war er später so berühmt bei seinen Kollegen, dass sie ihn gerne besuchten (das schrieb Charles Burney, der 1770 ein Gespräch hatte mit Bachs Sohn Carl Philipp Emanuel).

So brachte auch Johann Georg Pisendel, der seine Italienreise von den sächsischen Kurfürsten bezahlt bekam, ein dickes Notenbündel mit italienischer Musik mit. Bach studierte diese Kompositionen und kopierte sie für seine umfangreiche Notenbibliothek mit zeitgenössischer Musik. Zu hören sind zwei Triosonaten aus der Schatzkiste von J.S. Bach, denen Werke verschiedener italienischer Komponisten gegenübergestellt werden. Darunter befinden sich berühmte Namen wie Girolamo Frescobaldi und Antonio Vivaldi.

Ensemble ‘The Great Charm’
Gudrun Herb, Block – und Traversflöte
Baldrick Deerenberg, Blockflöte
Frank Wakelkamp, Barockcello
Pauline Schenck, Cembalo

Tickets telefonisch unter: 02533 / 1677 oder per Mail: musikschule-nienberge@muenster.de