Künstler*in

Regine Andratschke

Regine Andratschke erhielt ihre Schauspielausbildung am Theater Der Keller in Köln. Engagements führten sie seit 1981 an das Rheinische Landestheater Neuss, das Theater Bielefeld, das Schlosstheater Moers, das Schauspielhaus in Wuppertal und die Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld/Mönchengladbach, sowie das Schauspiel Bochum, wo sie u.a. mit Jürgen Gosch, Frank-Patrick Steckel und Niels-Peter Rudolph zusammenarbeitete.

Seit der Spielzeit 2002/03 gehört Regine Andratschke zum Ensemble des Theaters Münster. Sie spielte unzählige zentrale Rollen, Kristin in APOLOGIA, Frau Zucker in UNSCHULD, Hester in LICHT UNTER TAGE, den Monolog DER HALS DER GIRAFFE, die Mutter Hase in HASE HASE, Claire in DIE EREIGNISSE, Erna in DIE PRÄSIDENTINNEN, Ute in DIE NIBELUNGEN, Adam und Audrey in WIE ES EUCH GEFÄLLT, Agathe in TOM AUF DEM LANDE, Eleanor in MATCH POINT und u.a. die Königin in LA RÉVOLUTION. Neben dem Theater ist Regine Andratschke auch immer wieder in Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. In dieser Spielzeit ist sie u.a. als Frau Imelda in ICH BIN WIE IHR, ICH LIEBE ÄPFEL und als Mutter in ANDORRA zu sehen.

2013 wurde sie für ihre besondere künstlerische Leistung mit dem Preis der Musik- und Theaterfreunde Münster ausgezeichnet.