Logo Center for Literature

Keine Sorge/Don’t Care

Ein Labor, eine mobile Aktion und ein Festival zur Kunst der Fürsorge.

cfl_carepakete_header_unbewegt_s2-1200x563-q92

Da unser Jahresthema »Fürsorge« uns nun unvermittelt und mit voller Wucht auf einmal alle betrifft, versorgen wir euch (auch im Sinne der Poetin, in deren Namen wir arbeiten und die ja selbst nicht nur über Fürsorge schrieb, sondern auch in diesem Bereich tätig war) mit Carepaketen aus Text, Audio, Video and more.

Ab dem 31. März heißt es bei uns auf der Website Free Care!

care1-600x800-q92

Das Wörterbuch der Fürsorge/Woordenboek der Zorg ist Teil eines großen Schwerpunkts des Center for Literature für 2020: Keine Sorge/Don’t Care.

Wer kümmert sich lokal und global um wen? Wie können wir ein gutes Leben für möglichst viele erreichen? Und: Wer sorgt dafür? Solche Fragen wirft das Center for Literature mit vielen Partner*innen aus Kunst und dem Fürsorge-Bereich über ein Jahr auf.

In Form eines gemeinsamen CARELabors mit dem Frauen*Kollektiv gibt es Screenings und Diskussionen.

Literat*innen bringen ihre Texte in CAREMobilenin Einrichtungen für Senior*innen und Menschen mit Behinderung – als künstlerische Fürsorge.

Robert Montgomery, der britische Künstler, verbindet mit poetischen Plakaten Stadt und Land.

Die Künstler*innen der Performancegruppe virtuellestheater (die Care Bears des deutschen Theaters) arbeiten mit jungen
Menschen zu der Frage, wie sich der Mensch um Natur kümmert – und wie Natur sich um uns.

Und Ende August 2020 feiert das CfL auf Burg Hülshoff ein Festival. Mit fünf performativen Literaturprojekten, mit einem Symposium zur Fürsorge im Kunstbetrieb – und mit einem großen Chor, der das Wörterbuch der Fürsorge als Partitur aufführt.

Who cares for whom on a local level and on a global level? How can we achieve a good life for as many people as possible? And: who takes care of this? Under the title Keine Sorge/Don’t Care, the CfL is posing these questions together with numerous partners from the art scene as well as the care industry. This results in a temporary CARE laboratory with film screenings, a CARE mobile with literary texts, a poetic poster campaign, a school project examining care and nature as well as a big festival.

Credit

Keine Sorge/Don’t Care ist ein Projekt von Burg Hülshoff – Center for Literature, gefördert durch die Kunststiftung NRW und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW im Programm »Regionale Kulturpolitik«.