Anbauen!

Anbauen!

01. Januar 2019 to 31. Dezember 2019

umschichten-c-kristof-lemp.jpg
Studio Umschichten (c) Kristof Lemp

(Grow Houses)

Ein transdisziplinäres Labor zu Bauen und Ökologie auf einem Planeten, der kurz vorm Ende ist

A transdisciplinary lab, dealing with construction and ecology on a planet almost reaching the end of the line

1 Workshop! → Nature Studies

3 Performances!

1 Gardeningprojekt mit Pflanzen und Medien! → Gated Community Garden

1 Festival samt temporärer Bauten! → Natur am Bau


mit:
Hamed Abboud
María Cecilia Barbetta
Ann Cotten
Daniel Falb
Rosalind Goldberg
Michael Graessner
Bernadette La Hengst
Yair Karelic
Thomas Köck
Laura Landergott
Katherine Liberovskaya
Timothy Morton
Phill Niblock
Eiríkur Örn Norðdahl
Marion Poschmann
Monika Rinck
Andreas Spechtl
Studio Umschichten (Peter Weigand und Lukasz Lendzinski)
Yoko Tawada
Senthuran Varatharajah
Tobias Yves Zintel


(English version below.)

Was heißt Anbauen!?

Anbauen! ist einer der elf thematischen Fokusse des CfL. 2019 ist Anbauen! aber auch ein temporäres Labor, das auf Hülshoff für neun Monate existiert. In diesem Labor kommen ganz unterschiedliche Menschen zusammen: Künstlerinnen, Expertinnen aus der Architektur, aus der Klimapolitik, der Landschaftsökologie, sowie Studierende und andere Bürger*innen, die sich für Kunst oder Gärtnern interessieren.

Worum geht es?

Um Bauen und Natur. Darum also, wie wir als Menschheit in die Natur eingegriffen haben, als wir anfingen, Behausungen und später Städte zu bauen. Darum, wie sich Flora und Fauna verändert haben. Darum, wie wir nun den Auswirkungen begegnen, unter anderem der globalen Erwärmung. Um die Frage, ob es nicht schon längst zu spät ist. Und auch darum, was wir über demokratische Prozesse lernen können, wenn wir gemeinsam Pflanzen anbauen.

Wohin geht es?

Anbauen! schaut in die Zukunft des Planeten. Anbauen! blickt auch in die Vergangenheit und fragt, was die Moderne des Bauens, was uns die Bauhaus-Pioniere an Ideen für eine Zukunft mit an die Hand gegeben haben.

Kann ich dabei sein?

Oh ja! Ob beim Umgraben in unserem Pflanzen- und Mediengarten – bei Vorträgen zu Wohnquartieren mit vertikalen Gärten oder zur gemeinsamen Geschichte von Kolonialismus und Ökologie – bei den drei Performances, die uns einige der besten Schriftstellerinnen unserer Zeit schenken werden – oder beim Klimagottesdienst im Rahmen des Festivals Natur am Bau.*


What does that mean: Grow Houses!?

Grow Houses! is one of eleven foci of CfL. In 2019, it is also a temporary laboratory, existing on the site of Hülshoff for nine months. Here, people from different backgrounds come together: artists, experts on architecture, on climate policy, on landscape ecology, students and other citizens interested in art or gardening.

What’s it about?

About construction and nature. About humankind having interfered with nature, when people began to build habitation and, later, cities. About drastic changes in flora and fauna. About our reaction to these effects, for example to global warming. About the question whether it’s too late. And about our abili to learn about democracy, while we are growing plants together.

Where do we go?

Grow Houses! peeks into the future of our planet. Grow Houses! also looks into our past and asks what kind of ideas for our future modernist construction, especially German Bauhaus, has offered us.

Can I take a part in it?

Sure! Be it while digging in our garden made of plants and media – while listening to lectures on vertical gardens or on the connection between colonialism and ecology – while attending three performances that some of the best writers of our time will create for us – or while taking part in the climate change church service during our festival Natur am Bau (Nature In Architecture).


Anbauen! wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Kunststiftung NRW. Das Projekt ist Teil des Jubiläumsprogramms 100 jahre bauhaus im westen des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, des LWL und des LVR.