Künstler*in

Hamed Abboud

hamed-abboud-copyright-nina-oberleitner2.jpg
(c) Nina Oberleitner

Zwischen der in seinem Kopf aufgebauten Welt und der äußeren bewegt sich der Autor Hamed Abboud, zwischen Zerstörung und Wiederaufbau, Aufbruch und Ankunft. Mit seinen impulsiven Texten versucht er die alte Welt zu ordnen und die neue zu erkunden. Welche Faktoren beeinflussen unsere Zugehörigkeit zu einem Ort und wie kann eine hundertsechzig Quadratmeter WG ein Gefühl der Enge auslösen und eine Dachbodenkammer Freiheit und Weite bedeuten?

Seine Texte zielen unter anderem darauf ab, die Beziehung zum Wohnplatz zu entdecken und den Spuren zum ersehnten Paradies zu folgen.

Geboren 1987 in Syrien. In Aleppo begann er das Telekommunikationstechnologie-Studium, das wegen des Kriegsausbruchs seitdem brach liegt.
Ende 2012 Flucht aus Syrien, nach Zwischenstationen in Ägypten, Dubai und der Türkei kam er Ende 2014 in Österreich an. 2017 veröffentlichte er sein zweisprachiges Buch Der Tod backt einen Geburtstagskuchen, das er auf Lesereisen im deutschsprachigen Raum mitnimmt.